Presseinfo vom 24.09.2021: Die Modellbahn-Anlagen zur Faszination Modellbau Friedrichshafen 2021 stellen sich vor

Spur G: Phantasieland an der Nordseeküste

Ein kleiner Überlandbahnhof an einer Meterspurigen Schmalspurbahn bildete den Mittelpunkt der Anlage. Von dem Ort Kleinbach kann man ein kleines Bahnbetriebswerk erreichen oder Personen und Güterzüge nach „Birkenmoor“ befördern. Der 2-gleisige Bahnhof mit einer teilweise elektrifizierten, meterspurigen Kleinbahn besitzt eine kleine Lokstation mit Schuppen sowie eine Rollwagenrampe zum Aufladen regelspuriger Güterwagen. Eine kleine Fabrik mit eigener Waggondrehscheibe und dem Rest eines Feldbahnanschlusses sowie einer Sturzbühne für Schotter. Auf der Anlage verkehren typische Kleinbahn Güter- und Personenzüge sowie ein kleiner Triebwagen.

Betreiber: Club der LGB Freunde Rhein/Sieg, Günter Schipper, 41239 Mönchengladbach
Anlagengröße: 16 x 3 m

Spur 2m: „Wernigersiel“ Vom Harz bis an die Küste

Die Besonderheit der Anlage ist, dass die Segmente zugleich Schauobjekt und Verpackung darstellen. Durch eine ausgeklügelte Klappmechanik verwandelt sich der Verpackungsoberteil in eine Erweiterung mit zusätzlicher Kulisse. Im verpackten Zustand bildet das Segment eine Kiste mit lichter Höhe von 20 cm. Die Anlage verfügt über eine 12-polige 1,5 qm Ringleitung. Diese stellt die Fahrspannung und die Beleuchtung, sowie Zuleitung für diverse Elektroniken zur Verfügung. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Gebäude, Figuren und Lampen mit den Modulen verbaut. Die komplette Landschaft ruht auf 10 mm Styropor. Alle Gleise sind in der Grundplatte verschraubt und mit maximal 2-3 mm dicker Schicht eingeschottert. Die Begrünung erfolgte mit einem „Noch“-Grasmaster. Die Gebäude stammen von POLA und PIKO. Dazu kommen Eigenbauten und Gebäude von Kleinserienhersteller. Zwei umlaufende Kreise mit mehreren Wechseln, sowie mehrere Abstellgleise lassen einen einfachen „Spielbetrieb“ zu. Auf einer separaten Strecke pendelt eine Straßenbahn über drei Haltestellen. Gleichzeitig können 4 Züge auf der Anlage stehen. Im Automatikbetrieb fahren 2 Züge und die Straßenbahn. Die Weichen werden digital gesteuert und sind an den Gleiswechsels als Paare verdrahtet.  

Betreiber: LGB Freunde Niederrhein, Frank Tümmermann, 47228 Duisburg
Anlagengröße: 3 X 6 m

Spur 2m: Deutsche Nordseeküste

Die Schmalspurbahn verbindet eine kleine Insel über einen Damm im Wattenmeer mit dem Festland. Dort trifft die meterspurige Inselbahn mit der Regelspurbahn zusammen. Die Meterspurbahn fährt auf 45-Millimeter-Modellgleisen, die Regelspurbahn auf Modellgleisen mit 64 Millimeter Spurweite. Alle Regelspurabschnitte sind als Dreischienengleise ausgeführt. Am auffälligsten ist eine große Dreischienenweiche, die Dreischienengleise und die Mischweichen. Rund 20 fest geschottete Gleismeter stehen den Fahr- oder Rangierbetrieb zur Verfügung. Den rechten Abschluss der Anlage bildet ein kleiner Hafen. Folgt man den Schienen nach rechts Richtung Binnenland, so findet man Marschland und vereinzelte Häuser die auf Warften stehen. Viele Figuren sind Einzelstücke.  Neben vielen LGB-Fahrzeugen sind ein paar seltene Stücke im Einsatz. Z. B. der Triebwagen der ehemaligen Schmalspurbahn von Sylt – ein Leichttriebwagen LT4. Der rote Borgward-Auflieger hat ein Schwesterfahrzeug in blauer Farbgebung an seiner Seite. Auf der Anlage können die Fahrzeuge nur vor und zurück fahren. Auf der Regelspur arbeiten zwei Dieselloks und eine Selbstbau-Deutz-Kleinlok. Die Anlage wird mit einer Masoth Dimax betrieben. Gefahren wird auf Sicht, Signale sind in Planung. Automatische Abläufe gibt es nicht. Ziel der Anlage ist, einen aktiven Spielbetrieb zu ermöglichen.

Betreiber: LGB Freunde Niederrhein, Frank Tümmerman, 47228 Duisburg
Anlagengröße: 11,20 x 6 m

Spur I: Ingolstädter Central Bahnhof

Die Anlage ist in einem Zeitraum der Epoche III/IV angesiedelt. Als Hauptbahnhof wurde der ehemalige Ingolstädter Central Bahnhof originalgetreu nachgebaut. Weiterhin wurde ein funktionsfähiges Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe, Bekohlungsanlage, Lokschuppen, Wasserkran (alles funktionsfähig) nachgebaut. Von Gleis 1 des Hauptbahnhofes führt eine Nebenbahn durch einen Tunnel zu einem kleinen Nebenbahnhof. Neben dem großen Betriebswerk für die Dampfloks ist ein kleines Betriebswerk für Dieselloks angesiedelt. In der Stadt dominiert eine Kirche. Der Bahnhof- und der Abstellhof sind beleuchtet. Die komplette Anlage wird digital gesteuert. Zur Anlage gehört auch ein funktionsfähiger Ablaufberg, der über eine Weiche gegenüber dem Reiterstellwerk erreicht wird.

Betreiber: Eisenbahn- und Modellbahnfreunde Ingolstadt e.V., Herr Klaus Meyer, Deutschland-85055 Ingolstadt
Anlagengröße: 18 m x 7,2 m

Spur 0: Calenberger Industriebahn / Stadtoldendorfer Gipsbahn

Für die Calenberger Industriebahn wurde das Sägewerk, das Kalkwerk und viele andere Bauwerke den realen Gebäuden exakt nachgebildet. Das Be- und Entladen der Kalkwagen erfolgt ferngesteuert bzw. selbsttätig und ist eine Attraktion der Anlage ebenso wie das Rangieren der Waggons mit Kettenzug an der Holzverladestelle. Drei bis vier Lokführer steuern digital, während das Weichenstellen und Kuppeln von Hand erledigt wird.

Auf der Stadtoldendorfer Gipsbahn werden der Abbau, die Verarbeitung und der Transport der Gipssteine vom Steinbruch über das Gipswerk bis zur Verladung des fertigen Produkts beschrieben. Alle Vorgänge entsprechen dem tatsächlichen Geschehen auf dem bis 1958 verkehrenden Vorbilds. Alle Bauwerke und Fahrzeuge wurden nach Original-Zeichnungen oder Fotos nachgebildet. Höhepunkt der Anlage ist der Nachbau des Bremsberges.

Betreiber: Feldbahn Mühlenanger, Helmut Walter, 37627 Stadtoldendorf
Anlagengröße: 10,5 x 8 m

Spur: 0: Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn

Die Spur-0-Anlage baute das Modellbauteam Köln in Kooperation mit dem Modellbahnhersteller Lenz. Die von allen Seiten einsehbare Anlage besitzt das klassische Anlagenthema „Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn“ und wurde so kompakt gebaut, dass sie auch als Heimanlage gelten kann. Schließlich sollen Spur-0-Anlagen nicht ausschließlich Clubs vorbehalten sein. Die Gebäude der Anlage stammen von Lenz (Hauptbahnhof) beziehungsweise Joswood. Die Begrünung erfolgte mit Materialien von Heki und ausgesiebtem echten Schotter sowie Sanden. Die Bäume entstanden im Eigenbau bzw. wurden vom Kleinserienhersteller mbr bezogen.

Gesteuert wird die Anlage mit drei unabhängigen Fahrstrecken digital mittels Lenz-Bausteinen und PC-Steuerung. Es können bis zu acht Züge im Wechsel eingesetzt werden, gleichzeitig fahrend sind im Regelbetrieb drei.

Betreiber: Modellbau-Team Köln, Hartmut Groll, 51067 Köln
Anlagegröße: 9 x 8 m

Spur TT: Die "Hölzlialp"

"Die Anlage "Hölzlialp" wurde ursprünglich von Rolf Wiehler gebaut. Sie wird analog gesteuert und umfasst 3 separate Schienenkreise. Den Fahrbetrieb und die Steuerung der beiden jeweils drei Gleise umfassenden Schattenbahnhöfe regelt eine selbstentwickelte Microcontrollersteuerung welche ein manuelles Eingreifen unnötig macht. Für den Schaubetrieb sind somit insgesamt sieben (!) Zugskompositionen unterwegs, wobei die Schattenbahnhöfe Zuglängen bis 1,70 m zulassen (was im Vorbild immerhin gut 200 Meter sind).
Kay Schlegel verfeinerte die Anlage in den letzten Jahren durch filigrane Detailarbeit. Eine Schweizer TT-Anlage, die sich sehen lassen kann!"

Betreiber:  MEV Spurweite-TT.ch, Thomas Dragon, 78244 Gottmadingen
Anlagengröße: 3 x 3 m

Spur TT: Anlage spiegelt die 70 – 80 Jahre der DDR

Die TT-Anlage bildet die 70 – 80 Jahre der DR in der DDR wieder. Sie besteht aus einer 2-gleisigen automatischen Hauptbahn deren Mittelpunkt der Nachbau der Bahnhofshalle Dresden-Mitte darstellt. Auf ihr können je nach Aufstellungsvariante bis zu 20 Züge mit einer Länge von bis 1,60 m gezeigt werden. Vom Hauptbahnhof zweigen 2 Nebenbahnen ab. Diese Nebenbahnen werden im Analogbetrieb betrieben. Neben dem Hauptbahnhof gibt es ein großes BW für Dampflokomotiven. Auf einem Anlageteil ist eine Schmalspurbahn nach sächsischen Motiven in der Spurweite TT zu sehen.

Betreiber: MEC "Theodor Kunz" Pirna e.V., Herr Michael Lipowski, 01796 Pirna
Anlagengröße: 11 m x 6 m

Spur N: Modulanlage mit 2gl. Hauptbahn und 1gl. Nebenbahn

Auf den 2-gleisigen Modulen kann mit einer automatischen Blocksteuerung umfang- und abwechslungsreicher, automatischer Zugbetrieb vorgeführt werden. Auf den 1-gleisigen Modulen wird ausschließlich mit Handbetrieb gefahren. Da hier sehr viele Funktionsmodule vorhanden sind, kann dem Publikum nicht nur eine Nebenbahn präsentiert werden, sondern auch sehr viel Fahrspaß wie bedienen von Anschlüssen, rangieren, Zugkreuzungen und vieles mehr.

Betreiber: N-Bahn Freunde München, Manfred Baaske, 80999 München
Anlagengröße: 18 x 10 m

Spur H0: Kirchberg / Baden

Die Segmentanlage ist in der Epoche III / Anfang IV, ohne Vorbild, angesiedelt. Im Mittelpunkt steht der 7-gleisige Durchgangsbahnhof mit dem großen Bahnbetriebswerk mit zwei Drehscheiben, den beiden Rundlokschuppen sowie dem siebenständigen Rechteck-Lokschuppen. Eine kleine Ortsgüteranlage komplettiert das Ensemble der bahntechnischen Anlagen. Gefahren wird mit Dampf- und Dieselloks und Zügen, wie sie in der genannten Epoche typisch waren.

Betreiber: MEC Werkstatt 87, Claus J. Mielicke, 76297 Stutensee
Anlagengröße: 21 x 6 m

Spur H0: Schmalspurstrecke

Dargestellt wird eine Schmalspurstrecke wie sie überall in Sachsen zu finden waren.

Mit einem Übergabebahnhof "Buschhausen" von der Regelspur-zur Schmalspurbahn (und zurück), mit einem Unterwegshaltepunkt "Huthaus" für Begegnung und Überholung, sowie einem Kopfbahnhof "Hohendorf".

Betreiber: Museumsbahner Freiberg, Helmod Buschman, 09599, Freiberg / Saale
Anlagengröße: 10 x 4 m

Spur H0: Gebirgsbahnhof „Momo-Calzalunga“

Im elektrifizierten Bahnhof mit Betrieb "wie am Brenner" verkehren, digital und analog gesteuert, österreichische, italienische und auch deutsche Züge. Epoche IV/V. Zu sehen sind Altbau- und Neubauloks, Doppeltraktion, Nachschub. Als i-Tüpfelchen ist eine kurze H0e-Strecke der Laaser Marmorbahn nachempfunden. Auf genaue Vorbildnachbildung und strenge Regeln wurde zugunsten der gestalterischen Freiheit aber verzichtet. Kinder-Highlight: Gummibärenzug, der mit Bagger entladen wird. Dazu gibt's ab und zu kernigen digitalen Echtsound (über Stereoanlage). Die 5 x 1 m große Wohnzimmer-Anlage wurde - auch für Fotozwecke - sehr fein detailliert, und es gibt zahlreiche "heimlich eingebaute, hintergründige Szenen" für den aufmerksamen Betrachter zu entdecken. Sie wurde vor 25 Jahren zum ersten Mal auf einer Ausstellung gezeigt. Details wurden seither nach und nach ergänzt und verfeinert.

Betreiber: Herr Jochen Wittfoth, 86551 Aichach, Germany
Anlagengröße: 6 x3 m

Spur H0: Modellbahn- und Verkehrsgeschichte

Der beliebte Promi-Moderator Hagen von Ortloff von der bekannten Fernseh-Serie „Eisenbahn-Romantik“ präsentiert zusammen mit Lutz Mäder und Stephan Kraus eine in den fünfziger und sechziger Jahren spielende Schauanlage mit dem Titel „Modellbahn- und Verkehrsgeschichte“.

Auf dieser Anlage fahren Trolley Busse, die die Esslinger Firma Eheim in den fünfziger und sechziger Jahren produziert hat, später von der Firma Brawa weitergeführt. Es fährt eine Monorail von Schuco, eine hochmoderne Einschienenbahn aus den späten fünfziger Jahren, die aber als Spielzeug nicht sehr erfolgreich war und heute dementsprechend gesucht und teuer ist. Auf der anderen Seite der Anlage drehen Straßenbahnen ihre Runden, eine Stuttgarter Straßenbahn der Ulmer Firma Gog und eine Dresdner Straßenbahn der dortigen Firma BeKa. Hinzu kommen eine Lorenseilbahn von Eheim, eine Seilbahn von Brawa. Als Glanz- und Herzstück der Anlage ist die Standseilbahn von Brawa unterwegs.

Die Eisenbahn, die all die anderen Fahrzeuge verbindet und die Anlage umrundet, stammt von der Göppinger Modellbahnfirma Märklin. Die Bahnen, vorwiegend aus den fünfziger Jahren, rattern über die Metallgleise, zum Teil noch mit Mittelschiene. Hinzukommen Gebäude der Traditionsfirmen Faller, Vollmer und Kibri, wobei an dieser Stelle die legendäre ‚Villa im Tessin‘ herausgehoben werden soll, die in vier Jahrzehnten insgesamt über 400.000mal verkauft worden ist. Die Elbe von der Quelle bis zur Mündung, abgebildet auf teilweise über hundert Jahre alten Ansichtskarten.

110 Bilder, etwas vergrößert und zu einem Zickzack zusammengefügt, ergeben einen mehr als 20 Meter langen farbigen Hintergrund.

Betreiber: Hagen von Ortloff, Lutz Mäder und Stephan Kraus
Anlagengröße: 11 x 5 m

Spur Z: Spur Z, kleine Eisenbahn ganz groß

Während der Faszination Modellbau Friedrichshafen präsentieren die Z-Freunde International gleich mehrere sehenswerte Spur Z-Modellbahn-Anlagen und stehen für Fragen und Informationen gerne zur Verfügung.

Weitere Details zu den präsentierten Spur Z-Anlagen folgen in den nächsten Wochen.

Betreiber: Z-Freunde International, Herr Sylvester Schmidt, D-81827 München
Anlagengröße: 10 m x 7 m

 

Bilder der Modellbahn-Anlagen zur honorarfreien Verwendung für Ihre Berichterstattung finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage.

_________________________________________________

Kontakt: Messe Sinsheim GmbH, Telefon: +49 7025 9206-100, E-Mail: presse(at)messe-sinsheim.de